SV Neptun Herne 1923 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Allgemeines > Chronik
Chronik 1923-1930





1923


Gründung des SV Neptun am 21. September in der Gaststätte „Hindenburg“.
Der erste Vorstand:
1. Vors. Alfred Klewin, Schriftführer: Willi Siedelhofer, Kassierer: Heinrich Reuß, Schwimmwart: Heinrich Rommel, Jugendleiter: Karl Rumpf.
Da weder ein Frei- noch ein Hallenbad in Herne zur Verfügung steht, finden die ersten Trainingsversuche im Gladbecker Hallenbad statt.

mehr

1924


Im Sommer wird der Übungsbetrieb in der Hafenbadeanstalt in Recklinghausen-Süd aufgenommen.

1925


Im offenen Kanal findet vor 5000 Zuschauern das erste Gauschwimmfest des SVN statt. Die Schwimmer Brenner, Hammelmann, Melkhofer, Zenker und Kulot holen die ersten Vereinslorbeeren, Fritz Pilz übernimmt den ersten Vorsitz des Vereins.

1926


Neuer erster Vorsitzender Gustav Rommel. Infolge widriger Umstände sinkt die Mitgliedszahl auf 30 Personen.

1927


Die Jahreshauptversammlung wählt Ferdinand Reffelmann zum 1. Vorsitzenden. Verregnetes Schwimmfest auf überörtlicher Ebene bringt den Verein in finanzielle Schwierigkeiten.

1928


Eröffnung des Herner Sommerbades. Unter dem neuen Vorsitzenden Ferdinand Reffelmann erlebt der SVN wieder einen Aufschwung, die Mitgliederzahl wächst. Die sportliche Betätigung wird auch auf andere Sportarten ausgedehnt: Handball, Turnen und Leichtathletik. Richard Beeking übernimmt die Ausbildung der Schwimmabteilung. Herta Zeminz erreicht bei den Gaujugendmeisterschaften einen 2. Rang, Werner Rasch wird zum ersten Male Stadtmeister über 100 m Freistil und über 100 m Rücken. Vereinsbibliothek wird eingerichtet. Eintragung ins Vereinsregister.

1929


Die 1. Jugend der Handballabteilung entwickelt sich zu den Besten des Kreises.

1930


Der erste Gewinn des Wanderpreises in der Kanalstaffel. Im Staffellauf quer durch Herne erringt der SVN Platz 1 in der Klasse der Erstbeteiligten. Alfred Höcker wird Stadtmeister über 200 m Brust, Fritz Hummel hält den Titel im 50-m-Streckentauchen bis 1932.


mehr




Chronisten: Wilhelm Erdmann, Josef Kulot, Stefan Pietka, Gerhard Töberich

©
Zurück zum Seiteninhalt